Repozytorium UR

Nowe dane o relacjach między kulturą trypolską a kulturą pucharów lejkowatych na zachodniej Ukrainie

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.author Rybicka, Małgorzata
dc.contributor.author Diaczenko, Aleksander
dc.date.accessioned 2016-11-23T08:34:07Z
dc.date.available 2016-11-23T08:34:07Z
dc.date.issued 2015
dc.identifier.citation Materiały i Sprawozdania Rzeszowskiego Ośrodka Archeologicznego, t. 36/2015, s. 39–54 pl_PL.UTF-8
dc.identifier.issn 0137-5725
dc.identifier.uri http://repozytorium.ur.edu.pl/handle/item/2142
dc.description.abstract The pulses from the Baden region, identified in the Dnieper settlements of the Trypillian culture, have been distinguished currently in the complexes of the CII phase of the Trypillian culture on the western Volhynia region, but also in the context of the Funnel Beaker culture on the upper Dniester. The research carried out on the issues indicating the relationship between the Funnel Beaker culture and the Trypillian culture shows that contacts between them were varied and also resulted in the appearance of syncretic complexes. Particular attention needs to be paid in the future to determine the chronology of these interactions and the importance of cultural changes observed in the second half of the fourth thousand BC in western Ukraine regarding the Baden factor. pl_PL.UTF-8
dc.description.abstract Bis vor Kurzem wurden die Terrains am Bug für das Gebiet gehalten, wo die Tripolje- und die Trichterbecherkultur in Kontakt kamen (A. Kośko, M. Szmyt 2011). Die hier dargestellten Forschungsergebnisse schaffen die Grundlagen für die Verifizierung dieser Feststellung. Die Fundstelle in Kotoryny am oberen Dnjestr gilt heute als die am meisten südlich gelegene stabile Siedlung der Trichterbecherkultur. Den oberen Dnjestr kann man heute für die Grenze zwischen der Ökumene dieser Kultur und der östlich vom Dnjestr lokalisierten Podolischen Platte – dem Siedlungsgebiet der Bevölkerung der Tripolje-Kultur – halten. Die in der Siedlung in Kotoryny wohnenden Menschengruppen benutzten Erzeugnisse, die ausschließlich aus dem Rohstoff der Turon-Stufe gefertigt wurden. Seine Lagerstätten sind in der Gegend von Halicz und Tłumacz lokalisiert (V. Konoplâ 2013, S. 300). Die Ergebnisse der neulich in der westlichen Ukraine durchgeführten Forschungen liessen die Phänomene der Tripolje-Kultur identifizieren. Sie umfassen die Wolhynien – Komplexe mit den Merkmalen der Brynzeny Gruppe der Tripolje-Kultur und der Trichterbecherkultur (z.B. Nowomalin-Podobanka, Rajon Ostrog in Wolhynien). Eine solche Merkmalenkombination wurde an der Fundstelle in Kotoryny, die ca. 20 km westlich von der Siedlung der Tripolje-Kultur in Bilsziwce (T. Tkachuk 2005) lokalisiert ist, nicht beobachtet. Von den Kontakten zwischen den Gemeinschaften der besprochenen Kulturen zeugen die Importe der Keramik der Tripolje-Kultur in Kotoryny (Abb. 13), wie auch der Trichterbecherkultur in Bilsziwce. Man kann voraussetzen, dass diese Keramikimporte auf die Kontakte zurückzuführen sind, die mit dem Import der Feuersteinerzeugnisse durch die Gruppen der Trichterbecherkultur verbunden sind, was aber keine weitere Adaptation der Merkmale der Tripolje-Kultur zur Folge hatte. Im Rajon Ostrog zeigte sich dagegen eine Intensivierung der Kontakte, was die Entwicklung synkretistischer Keramik herbeiführte. Dieses Phänomen wurde schon von M. Peleshchyshyn (1998) am Beispiel der Siedlungen in Vinniki beschrieben. Es fällt heute schwer, zu erklären, was für eine gesellschaftlich – kulturelle Erscheinung damit verbunden war. Die Badener Impulse, die M. Videiko (2000, 2008) in den Siedlungen der Tripolje-Kultur am Dnjestr identifizierte, warden heute auch in den Komplexen der Stufe CII der Tripolje-Kultur im westlichen Wolhynien erkannt (D. Król, A. Pozichowski, J. Rogoziński, M. Rybicka 2013; W. Pasterkiewicz, A. Pozikhovski, M. Rybicka, D. Verteletskyi 2013), man unterscheidet sie aber auch im Kontext der Trichterbecherkultur am oberen Dnjestr (Abb. 10; 14; A. Hawinskyj, W. Pasterkiewicz, M. Rybicka 2013). Es ist zusammenfassend festzustellen, dass die Forschungen über die gegenseitigen Beziehungen zwischen der Trichterbecherkultur und der Tripolje-Kultur zeigen, dass diese Kontakte vielfältig waren und dass sie das Auftauchen synkretistischer Komplexe zur Folge hatten. Besonderer Aufmerksamkeit bedarf in Zukunft die Bestimmung der Chronologie dieser Relationen und ihrer Bedeutung für die Kulturwandlungen im Bereich der Badener Kultur beobachteten, die in der zweiten Hälfte des 4. Jahrtausends BC in der Westukraine beobachtet wurden. pl_PL.UTF-8
dc.language.iso pol pl_PL.UTF-8
dc.publisher Muzeum Okręgowe w Rzeszowie; Instytut Archeologii UR; Fundacja Rzeszowskiego Ośrodka Archeologicznego; Oficyna Wydawnicza „Zimowit” pl_PL.UTF-8
dc.rights Uznanie autorstwa-Użycie niekomercyjne-Bez utworów zależnych 3.0 Polska *
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/pl/ *
dc.subject Trypillian culture pl_PL.UTF-8
dc.subject Funnel Beaker cultures pl_PL.UTF-8
dc.subject Brynzeny group pl_PL.UTF-8
dc.title Nowe dane o relacjach między kulturą trypolską a kulturą pucharów lejkowatych na zachodniej Ukrainie pl_PL.UTF-8
dc.title.alternative New data on the relationship between the Trypillian and Funnel Beaker cultures in Western Ukraine pl_PL.UTF-8
dc.type article pl_PL.UTF-8
dc.identifier.doi 10.15584/misroa.2015.36.5


Files in this item

The following license files are associated with this item:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

Uznanie autorstwa-Użycie niekomercyjne-Bez utworów zależnych 3.0 Polska Except where otherwise noted, this item's license is described as Uznanie autorstwa-Użycie niekomercyjne-Bez utworów zależnych 3.0 Polska

Search DSpace


Browse

My Account

Statistics

Informacje